Archiv für das Tag 'SPD Elsdorf'

Guter Rat ist teuer…

28. Oktober 2009

Der bei der vergangenen Kommunalwahl gewählte Elsdorfer Rat wurde nun vereidigt. An der Aufteilung der Sitze hat sich nicht allzu viel geändert, lediglich die CDU hat einen Sitz an die Grünen verloren. Die CDU ist mit 16 Sitzen weiterhin stärkste Fraktion, die SPD kommt auf 13 Sitze, die Grünen nun auf 4 und die FDP auf 3. Die CDU hat 13 der 18 Wahlbezirke gewonnen und damit entsprechend 13 Sitze über Direktmandate besetzt, die übrigen 5 Wahlkreise holte die SPD. Die übrigen Ratmitglieder rücken über die bereits im Frühjahr von den Parteien ausklamüserten Listen in den Rat. Wilfried Effertz ist mit einem Vorsprung von gut 200 Stimmen erneut zum Bürgermeister gewählt worden.

Die CDU hat es geschafft, ihre Idee von einem „Miteinander von Jung und Alt“ im Elsdorfer Rat zumindest in der Altersstruktur Realität werden zu lassen. Mit dem bei der Bürgermeisterwahl knapp unterlegenen Andreas Heller tritt eine junge, frische Nachwuchskraft als Fraktionsvorsitzender die Nachfolge vom ausscheidenden Jürgen Schiffer an. Andreas Heller wird – ebenso wie die übrigen zum Teil sehr jungen neuen Ratsmitglieder – wenn nichts dazwischen kommt mit der Unterstützung der erfahreren Ratsmitglieder in den nächsten Jahren gut aufgebaut werden können, sodass die politische Arbeit in der CDU auf absehbare Zeit gesichert sein dürfte. Die in Elsdorf überdurchschnittlich aktive Junge Union bietet eine gute Basis, um auch in Zukunft Jüngere an die Partei heranzuführen. Wir dürfen gespannt sein, was in den nächsten Jahren an mehr oder weniger sinnvollen Ideen von der „neuen“ CDU kommt und ob diese auch umgesetzt werden, schließlich haben CDU und FDP zusammen die Mehrheit im Rat. 

Auch die SPD hatte sich in Elsdorf ein „Miteinander von Jung und Alt“ auf die Fahnen geschrieben, dessen erfolgreiche Umsetzung aber bereits im Januar nach der Festlegung der Listenplätze zumindest für die Zusammensetzung des Rats nur noch bedingt abzusehen war. Mit keinem Ratsmitglied unter 30 Jahre, 2 Ratsmitgliedern unter 50 (36 und 45 Jahre) und ansonsten Lokalpolitikern 50+ bzw. 60+ zeigt dies nun auch die neue SPD-Fraktion (soweit die Altersangaben in der Kandidatenvorstellung auf der Homepage der SPD stimmen). Ob die Interessen der Jüngeren bei dieser Konstellation mit Unterstützung einiger junger Sachkundiger Bürger entsprechend vertreten werden (können) bleibt abzuwarten. Der Nachwuchsarbeit wurde in der Partei über Jahre hinweg nicht unbedingt der höchste Stellenwert gegeben, Interessierte, die es durchaus gab und die zum Teil einige Jahre aktiv waren, konnten nicht in nennenswerter Zahl gehalten werden. Einige sagen, Grund sei das generelle politische Desinteresse der „Jungen Leute“ oder eine nicht vorhandene gemeinsame Gesprächsbasis. Andere sehen die Ursache in zu wenigen Aktionen und (politischen) Angeboten (so gibt es keine lokale aktive Ortsgruppe der JuSos), zu geringer Einbindung der Mitglieder, internen Machenschaften oder auch der fehlenden Bereitschaft, Macht und Kompetenzen abzugeben. Der SPD Elsdorf würde es (wie allerdings auch vielen anderen Ortsgruppen der Parteien und vielen Vereinen) sicherlich gut tun, sich um die Nachwuchsarbeit intensiver zu kümmern. Interessant wird sein, ob die SPD ihr sehr umfangreiches und weitreichendes Parteiprogramms „Klarer Kurs für Elsdorf“ in den nächsten Jahren umsetzten kann.

Die Grünen haben mit Ulrich Granderath als viertes Ratsmitglied eine neue Kraft ins Rennen geschickt. Michael Broich hat nun den Fraktionsvorsitz von Hartmut Bergheim übernommen, der jetzt Stellvertreter ist. Auch wenn das Programm der Grünen nicht so umfangreich ist wie das manch anderer Partei ist zu erwarten, dass die Grünen die formulierten Ziele genauso zurückhaltend, aber beharrlich verfolgen werden wie in den vergangenen Jahren.

Bei der FDP tut sich nicht viel, die alten Ratsmitglieder bleiben weiterhin im Amt.

Alle Ratsmitglieder dürfen sich übrigens ab November über eine höhere Aufwandsentschädigung freuen: einfache Ratsmitglieder erhalten dann 256,50 Euro im Monat, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende den doppelten Satz (513 Euro), der Fraktionsvorsitzende den vierfachen Satz (1026 Euro).

Frühlingsfest und Frühlingsempfang…

11. Mai 2009

Frühlingsfest der SPD 2009

Elsdorfer CDU und SPD laden in diesen Tagen zum Frühlingsempfang bzw. Frühlingsfest. Den Auftakt macht die CDU am Mittwoch, den 13. Mai, das traditionelle Frühlingsfest der SPD findet am Samstag, den 16. Mai im Bürgerhaus in Neu-Etzweiler statt.

Wohl beide Parteien werden die Veranstaltungen zum Wahlkampf-Auftakt nutzen und Mitglieder (und Presse) auf die bevorstehenden Wochen einschwören, bei der SPD wird wie in den letzten Jahren das gemütliche Beisammensein mit Musik und Tanz besonders die älteren Semester anlocken.

Die liebe Zeit…

13. November 2008

Email-Benachrichtigungen der letzten Stunden über Spams im WordPress-BlogWas gäbe es im Moment für schöne Themen, über die man schreiben könnte: der (Teil-)Verkauf der Erfland-Immobilien, gegen den sich die SPD vehement steubt, den die CDU Elsdorf angeblich auch nicht will, wogegen nun aber die SPD Sturm läuft, da diese denkt, dass die CDU eigentlich doch will. Oder RWE mit seinen neusten Kampagnen zum Greenwashing: sei es die Rauchgaswäsche und das geplante „verklappen“ von CO2, die Planschbecken für Algen zur CO2-Umwandlung oder Atomstrom als Öko-Strom – RWE tut im Moment vieles, um sich sauberer darzustellen als der Konzern nunmal ist. Schade nur, dass sich mit den fossilen Brennstoffen einfach noch am meisten Geld verdienen lässt, sodass das Unternehmen neben der Braunkohle auch weiter munter in Erdöl und Erdgas investiert. Noch ein schönes Thema: Die Elsdorfer Parteien positionieren sich in diesen Tagen für die kommende Kommunalwahl, die Mitglieder der SPD werden heute Wilfried Effertz als Bürgermeisterkandidaten ins Rennen schicken, die CDU wird ihren Kandidaten am 21.11. wählen. Aber wofür stehen die Parteien?

Leider fehlt im Moment die Zeit, sich hier im Blog ausführlicher mit diesen interessanten Themen zu beschäftigen. Ebenfalls fehlt die Zeit, eines der empfohlenen Anti-Spam-Scripte für das hier verwendete Blogsystem, Wordpress, zu installieren und einzurichten. Da momentan mehr als 50 Spams am Tag eintreffen, die einzeln manuell markiert werden müssen, sind die Kommentare bis auf weiteres deaktiviert – hoffentlich nicht für allzu lange.

SPD-Frühlingsfest

29. März 2008

Frühlingsfest der SPD Elsdorf 2008Das diesjährige Frühlingsfest der SPD Elsdorf findet am Samstag, den 19.04. im Bürgerhaus Neu-Etzweiler statt. Das bewährte Konzept mit kostenlosem Eintritt und freiem Essen wird fortgesetzt, bei der Tombola gibt es wieder hochwertige Preise zu gewinnen. Im vergangenen Jahr wurde zu Live-Musik bis spät in die Nacht gefeiert und getanzt, nur gelegentlich unterbrochen von kurzen Ansprachen und Ehrungen. In diesem Jahr wird es wohl wieder ähnlich sein.

Konkrete Vorstellungen zu Terra Nova

30. Januar 2008

Vor gut einer Woche stellte der zuständige Dezernent des Kreises, Manfred Kohlmann, den aktuellen Stand von Terra Nova im Elsdorfer Rathaus in einer öffentlichen Sitzung vor. Es entstand während des Vortrags und in der anschließenden Fragerunde schnell der Eindruck, dass DIE GRÜNEN, auf deren Initiative die Einladung erfolgte, und die SPD die einzigen Parteien waren, die sich im Vorfeld bereits mit dem Thema näher beschäftigt haben. Die FDP ließ sich von einem einzigen sachkundigen Bürger vertreten, die FDP-Ratsherren glänzten wieder durch Abwesenheit. Das Desinteresse der CDU zeigte sich durch ständiges Gequatsche während des Vortrags, auch die anschließende Wortmeldung des CDU-Sprechers Hans-Theo Schmitz erfolgte wohl mehr aus dem Antrieb auch etwas sagen zu müssen als aus sachlichem Interesse.

Skizze der SPD Elsdorf zu Terra NovaDie Elsdorfer SPD hat nun die von Fraktion und Ortsverein gemeinsam entwickelten Vorstellungen zu Terra Nova ausformuliert und u.a. auf ihrer Homepage vorgestellt. Die Schwerpunkte liegen dabei vorerst auf der Bandtrasse und dem nördlichen Tagebaurand, der Grund hierfür dürfte der enge zeitliche Rahmen sein: bereits im Februar soll der Architektenwettbewerb zur Gestaltung der Tagebaukante europaweit ausgeschrieben werden, ab Frühjahr wird die Bandtrasse nicht mehr zum Transport von Abraum benötigt und kann umgestaltet werden.

Zur Tagebaukante schreibt die SPD:

„Für die Region und natürlich für Elsdorf ist die Neugestaltung der Tagebaukante von hoher Wichtigkeit, bringt sie doch die Möglichkeit, den Abbaurand des Tagebaus auf unserer Seite zu einem überregionalen und herausragenden Anziehungspunkt zu gestalten. Die SPD-Elsdorf hat mit großem Interesse die Beiträge der Planungsbüros zu diesem Thema verfolgt und möchte ihre Vorstellungen dazu frühzeitig mit einbringen. Für uns ist es wichtig, den Bereich diesseits des Schutzwalles bis zur ersten örtlichen Bebauung zu „begrünen“ und zu einem erlebbaren Landschaftspark mit Wegenetz auszubauen. Bestehende Grünflächen sollen dabei eingebunden werden. Wir meinen, wir haben ein Recht auf einen Ausgleich für die durch den Tagebau verlorenen Wald- und Grünflächen bereits vor der Tagebau-Rekultivierung, die im Bereich Elsdorf erst in gut 20 Jahren beginnt. In diesem Landschaftspark könnten ideal die Vorstellungen der „bbz“- und „Lohrberg“-Planer eingebettet werden, die Entwicklung des Tagebaus in Form eines Zeitstrahls an der Tagebaukante darzustellen. Ein „versetzbarer“ Aussichtspunkt, der dem fortschreitenden Tagebau gerecht wird und ein Informations- bzw. Begegnungszentrum könnten den Bereich komplettieren. Vielleicht ist es sogar möglich, die spätere Rekultivierung mit einzubeziehen.“

Zur Bandtrasse heißt es:

„Die Frage nach der Gestaltung der Abraumtrasse eröffnete in Ihrem Vortrag verschiedene Vorstellungen zu möglichen Straßenführungen, u. a. auch im Zusammenhang mit der sogenannten LEP VI-Fläche. Für die SPD-Elsdorf hat der Ausbau der K 30n von der Oststraße bis Esch als Nordumgehung für Elsdorf oberste Priorität. Die Verwirklichung dieser Straße – als Umgehung und der Entwicklung Elsdorfs dienend – muss durch die Planungen im Rahmen von terra nova unangetastet bleiben. Weitere Priorität hat für uns der Ausbau der K 38n (Verlängerung der Carl-Diem-Straße) über einen Teil der alten Bahntrasse bis zur L 213 mit der Möglichkeit der direkten Anbindung an die LEP VI- Fläche. Als weiteren Schritt stellen wir uns vor, dass die K 30n an die Grubenrandstraße angeschlossen werden soll. Entgegen dem Vorschlag eines Planers soll die Abraumbandtrasse mit ihren begrünten Böschungen auf keinen Fall zugeschüttet werden, sondern als Grünstreifen erhalten bleiben. Wünschenswert ist eine Nutzung im Sinne der Freizeit und Naherholung, ohne dabei den landschaftlichen Charakter als „grünes Band“ zu verändern. So halten wir uns verschiedene Optionen zur späteren Gestaltung und Nutzung offen, etwa für denn Fall, dass es nicht zum Ausbau der K38 kommt. Wir begrüßen den Vorschlag, dass die Alternativen möglicher Straßenführungen gutachterlich geprüft werden.“

Das vorgeschlagene Verkehrskonzept ist schlüssig, eine weitere Entwicklung Elsdorfs ist dadurch gewährleistet. Die Grün- und Freitzeitflächen können die Lebensqualität in Elsdorf spürbar aufwerten, die Gestaltung der Tagebaukante insbesondere mit dem neuen Aussichtspunkt und dem Informationszentrum kann das Image und den Bekanntheitsgrad Elsdorfs deutlich verbessern. Hoffen wir, dass diese Vorschläge in Elsdorf und bei den an Terra Nova Beteiligten eine breite Mehrheit finden, die Fördermittel im Rahmen der Regionale 2010 gewährt werden und sowohl der Kreis als auch RWE Power zu ihren Zusagen stehen!

Nächste Einträge »