Archiv für das Tag 'Rhein-Erft-Kreis'

Europawahl-Ergebnis in Elsdorf

8. Juni 2009

  CDU SPD Grüne FDP Linke Sonst. Wahlbet.
Deutschland 37,8 20,8 12,1 11 7,5 10,8 43,3
NRW 38 25,6 12,5 12,3 4,6 7 41,8
Rhein-Erft-Kreis 38,2 25,4 11,5 14,3 4 6,6 43,8
Gemeinde Elsdorf 40,7 26,1 7,5 14,8 3,5 7,4 37,4
Angelsdorf 42,1 22,9 7,6 18,9 2,4 6,1 31,5
Berrendorf 38,5 30,4 7,4 14,2 3,6 5,9 28,2
Elsdorf 40,7 29,4 8 11,6 3,9 6,4 27,2
Esch 34,5 28,2 11,1 15,7 3,1 7,4 31,3
Giesendorf 37,8 29,4 8 13 2,5 9,3 25,8
Grouven 45,8 21,5 7,6 8,3 7,6 9,2 27,9
Heppendorf 42,2 23,4 9,6 15,6 3,5 5,7 33
Niederembt 45 25 5,9 14,5 2,8 6,8 31,8
Oberembt 43,1 25,4 7,8 13,4 4,7 5,6 28,9
               
Elsdorf 2004 48 26 8,2 9,3 1,3 7,1 36,4
+/- – 7,34 + 0,1 – 0,7 + 5,5 + 2,2 + 0,3 + 1

 

Die CDU hat in Elsdorf alle Wahlkreise für sich entschieden, im ganzen Rhein-Erft-Kreis hat in allen Kommunen ebenfalls die CDU die Mehrheit geholt.

Quellen: KDVZ, Spiegel online; Alle Angaben in %, Tippfehler nicht ausgeschlossen!

Rosige Zeiten für Elsdorf?

25. März 2008

Die finanzielle Entwicklung der Gemeinde Elsdorf scheint momentan recht erfreulich zu sein. Elsdorf erhält laut der Rhein-Erft-CDU noch diesen Monat vom Land NRW eine Rückzahlung in Höhe von 760.000 Euro für zu viel gezahlte Leistungen für den Solidarpakt Ost. Die Gewerbeeinnahmen in Elsdorf sind nach dem absoluten Tiefpunkt im Jahre 2002 (396.000 EUR) wieder deutlich gestiegen, nämlich auf 9,6 Millionen im Jahre 2007, die Einkommenssteuer entwickelt sich ebenfalls positiv. Im Rahmen der Umstellung auf das Neue Kommunale Finanzmanagement (NKF) erhält die Gemeinde durch die Ausgleichsrücklage einen zusätzlichen finanziellen Spielraum von gut 7 Millionen Euro. Ausführlich informieren darüber die von der Gemeindeverwaltung online bereitgestellten Daten zur Haushaltslage (.pdf, 51 kb) und zum NKF (.pdf, 96 kb). Für 2009 ist zu erwarten, dass von Seiten des Rhein-Erft-Kreises eine finanzielle Entlastung kommt, da der Kreis mittlerweile entschuldet wurde – Kritiker sagen auf Kosten der Gemeinden.

Das Haushaltssicherungskonzept (HSK), in dem sich Elsdorf befindet, wird durch die Umstellung auf das NKF vorübergehend nicht mehr gelten, sodass von dieser Seite keine Ausgabenbeschränkungen mehr vorliegen. Angesichts dieser Eckdaten wird es spannend werden, wie der neue Haushaltsentwurf aussehen wird, der in den nächsten Monaten vorgelegt und diskutiert werden wird.

Die guten Rahmenbedingungen wecken natürlich Begehrlichkeiten, denen die möglichst rasche Tilgung der gut 34 Millionen Euro Kredite (je ca. 17 Millionen langfristige und kurzfristige Verbindlichkeiten) der Gemeinde gegenübersteht. Rosige Zeiten für Elsdorf? Angesichts dieser Belastungen sicherlich nicht. Aber eine gute Basis, auf der man die versprochene Entschuldung der Gemeinde bis 2014 beherzt vorantreiben kann.

Hans macht’s!?

19. Januar 2008

„Hans Krings wird 2009 nächster Landrat nach Werner Stump.“ – so heißt es reichlich optimistisch in einer Meldung auf der Homepage der Rhein-Erft SPD. Eine deutliche Mehrheit von 56,3% der Genossinnen und Genossen sprach sich beim Mitgliederentscheid zur Benennung des SPD-Landratkandidaten für Krings aus, 27,4% für Carol Fuchs, 14,3% für Karl-Ernst Forisch. Hans Krings wird somit 2009 gegen den amtierenden Landrat Werner Stump (CDU) antreten. Die Wahlbeteiligung war mit gut 30% im Kreis recht hoch, in Elsdorf mit 39% überdurchschnittlich.

… und der Zukunft zugewandt

5. Januar 2008

Angie hat eins, Kurt Beck hat eins, viele andere Politiker auch. Podcasts sind mittlerweile recht verbreitet, sodass diese nicht mehr ganz neue Form der (Video-)Botschaft nun auch unseren Rhein-Erft-Kreis erreicht hat. Der Kreisvorsitzende der SPD, Guido van den Berg, macht es vor:

 

[sevenload 53Dxhmr]

 

Der besagte Kandidat für die Wahl des Landratkandidaten, Hans Krings, richtet sich ebenfalls per Videobotschaft an die Genossinnen und Genossen:

 

[sevenload H2dXhop]

 

Am 07.01. werden sich die 3 Bewerber Karl-Ernst Forisch (Hürth), Carol Fuchs (Hürth) und Hans Krings (Kerpen) in der Gaststädte „zum Klooseneng“ (Keuth) den Mitgliedern der Elsdorfer SPD vorstellen, die Wahl des Landratkandidaten wird am 18.01. ebenfalls in diesem Lokal stattfinden.

Ausflugstipp Burg Reuschenberg

27. Dezember 2007

Sreenshots von www.freizeitplaner2010.deSeit Mitte Dezember ist der Freizeitplaner 2010 online. Dieser stellt tausende Ausflugsziele in unserer Region vor und ermöglicht online das Ausarbeiten von Ausflugsfahrten. Er geht auf eine Initiative des Naturparks Rheinland zurück und wurde im Rahmen der Regionale 2010 entwickelt. „Mit dem Freizeitplaner liegt ein Instrumentarium vor, das in dieser Form einzigartig ist“, betonte Werner Stump, Landrat des Rhein-Erft-Kreises und Vorsitzender des Ausschusses der Regionale 2010 stolz bei der Präsentation des Projekts. Ein Schmankerl haben sich die Verantwortlichen für Elsdorf ausgedacht: unter den Sehenswürdigkeiten ist Burg Reuschenberg verzeichnet! Selbstverständlich kann man diese auch in den interaktiven Routenplaner mit aufnehmen. Die auf einer separaten Seite etwas versteckt liegende Kurzbeschreibung klingt auch sehr einladend: „Südwestlich von Elsdorf liegt, etwas abseits der historischen Römerstraße Köln-Bergheim-Jülich, am Rande des Bürgewaldes die Burg Reuschenberg. Die zweiteilige Wasserburganlage stammt aus dem 14. Jahrhundert. Das Bild der Hauptburg wird bestimmt von dem Vierkantturm an der Nordwestecke der Anlage. In diesem Bereich, der Nord-, Nordwest- und Südwestseite der Hauptburg, sind die ehemals wasserführenden Gräben am besten erhalten.“ Erst im letzten Satz erfährt man dann: „Die Burg Reuschenberg ist wegen des Braunkohletagebaus Hambach I verschwunden. Zuvor fanden Ausgrabungen und Dokumentationen statt.“  Also wundern Sie sich nicht, wenn Sie mal nach dem Weg zur Burg Reuschenberg gefragt werden!  

Nächste Einträge »