„Street Art“ in Elsdorf?

11. Juni 2009

Wer darauf achtet findet sie in Elsdorf an vielen Laternenmasten, Schildern und Zigarettenautomaten: Aufkleber mit unterschiedlichen Botschaften, inhaltlich in erster Linie in Verbindung mit Fussball (und der entsprechenden Subkultur) und/oder politisch. Von einfachen „Reviermarkierungen“ von Fussball-Fanclubs, in erster Linie des 1. FC Köln, aber auch von Gladbach und Schalke, bis hin zu politischen Botschaften von Fussballfans („Fussballfans sind keine Verbrecher“ oder „ACAB“ – All Cops Are Bastards), zudem von politischen Gruppierungen, etwa der Antifa („Gegen jeden Antisemitismus“), zeigt sich ein breites Spektrum.

Die Ansichten zu dieser Form der Meinungsäußerung sind kontrovers: während die einen die Aufkleber als Sachbeschädigung und Schmiererei sehen, empfinden andere das „stickern“ als Ausdruck der Identität, als Widerstand gegen das „Geistige Grau“ und sogar als Vorstufe von „Street Art“, also einer künstlerischen (subkulturellen) Darstellung. Hierhin ist es allerdings, wenn man sich die „künstlerische Qualität“ der meisten Aufkleber ansieht, noch ein weiter weg, was immerhin auch der Verfasser des „Schwaadlappe„, dem Infoflyer der Wilden Horde 96, dem größten (Ultra-)Fanclub des 1. FC Köln, in der Ausgabe 38 zum vergangenen Heimspiel gegen den VFL Bochum so sieht. Ob eine Mischung aus qualitativer und quantitativer Steigerung wie im Artikel gewünscht tatsächlich der Optimalfall wäre empfinden nicht wenige Elsdorfer wohl anders. Es wird sich zeigen, ob die Obrigkeit das Treiben weiterhin zulässt oder ob Elsdorf in Zukunft wieder „sauber“ wird.

"Street Art" in Elsdorf?
"Street Art" in Elsdorf?
"Street Art" in Elsdorf?

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben