Monatsarchiv für Januar 2010

ACHTUNG: Technische Schwierigkeiten bei ::elsdorf-blog::

11. Januar 2010

Durch ein fehlgeschlagenes Upgrade des hier verwendeten Blog-Tools wordpress (bedingt durch eine Inkompatibilität der SQL-Datenbank) sind die Seiten von ::elsdorf-blog:: bis auf die Startseite nicht mehr zu erreichen. Ich versuche dies in den nächsten Tagen zu fixen! Sorry bis dahin für die Unannehmlichkeiten…

Jetzt handeln!

11. Januar 2010

Kaum ist bedingt durch die Wirtschaftskrise der Ausstoß an angeblich klimaschädigenden Stoffen gesunken bekommen wir die Auswirkungen zu spüren: sibirische Temeraturen, der Winter hat Deutschland, Europa und die Welt fest im Griff! Die hässliche Fratze des WintersVerkehrschaos, steigende Heizkosten, Bandscheibenvorfälle durchs Schnee schippen, Millionenkosten für den Winterdienst und weitere schlimme Dinge sind die Folgen, nebenbei ist der angebliche Klimawandel, von dem man hier sowieso noch nichts gesehen hat, hiermit eindeutig widerlegt.
Aber solche Winter mit allen negativen Folgen müssen wir uns nicht bieten lassen! Politik und Wirtschaft haben dies schon länger erkannt und zeigen bereits vollen Einsatz, um uns vor solch harten Zeiten zu schützen. Die Politik hat vor ein paar Wochen auf dem Klimagipfel in Kopenhagen richtig gehandelt und sich nicht von ein paar grünen Spinnern, von denen sich sogar einige Wissenschaftler nennen, mit der angeblichen Klimaerwärmung und Bildern von quickfidelen (!) Eisbären täuschen lassen und haben sich nicht zu unsinnigen Klimazielen, die uns nur Geld kosten, hinreißen lassen. RWE, Vattenfall und Co. tun bereits jetzt durch den Bau neuer Kohlekraftwerke und weiter steigendem CO2-Ausstoß mit freundlicher Unterstützung der Politik ihr Bestes, auch die Automobilindustrie und die Unterhaltungsbranche knien sich nach wie vor mit SUVs und immer mehr PS bzw. immer mehr energieschluckendem Schnickschnack voll rein. Aber auch wir können aktiv werden, um die Temperaturen wieder nach oben zu bringen.

Hier ein paar Vorschläge, wie wir solch unmenschliche Minus-Temperaturen in Zukunft verhindern können:
• Größere Autos kaufen – nur so lässt sich der CO2-Ausstoß der PKWs auf Dauer halten
• Mindestens einem Raum permanent bei geöffnetem Fenster heizen
• Geräte auf Standby laufen lassen
• Bewährt hat sich auch, dauerhaft das Licht brennen zu lassen, so schont man auch die auf ein- und ausschalten empfindlich reagierenden Glühbirnen
• Mehr Städte- und Urlaubsreisen mit dem Flugzeug: nicht umsonst gibt es die subventionierten Billigflieger
• Bloß nicht in eine neue Heizung oder Wärmedämmung investieren und ebenfalls
• Nicht in alternative Energien investieren (keine Photovoltaik- oder Solaranlagen, bloß nicht Wind- oder Wasserkraft)
• Die Motoren unserer geparkten Autos den Tag über laufen lassen
• Den richtigen Stromanbieter wählen – nicht geeignete sind bereits mit dem Warnhinweis „Ökostrom“ versehen.

Gemeinsam schaffen wir es so, für unsere Kinder eine bessere, wärmere Welt zu schaffen!

P.s.: Da Ironie und Sarkasmus immer auf Anhieb erkannt werden ist ein Hinweis auf diese nicht erforderlich.