Monatsarchiv für August 2008

Danke, Microsoft Word!

25. August 2008

Danke, Microsoft Word!Danke, Microsoft Word für diesen schönen Korrekturvorschlag in einem Anschreiben. Nicht nur die PISA-Generation freut sich. Aller Gute und sonnige Gruß!

Ja – Nein – Vielleicht. Oder!?

6. August 2008

2008 scheint das Jahr des (Ver-)Zögerns, Zurückruderns und Lamentierens zu werden. Kaum eine Entscheidung wird getroffen, bereits getroffene, oft wichtige und richtige Entscheidungen werden zerredet, zurück genommen oder kaputt geklagt.

Beispiele hierfür gab es in den letzten Wochen zuhauf: sei es das peinliche Gezerre um Wolfgang Clement, der absolut zurecht aus der Partei ausgeschlossen werden soll (welchen passenderen Grund als die von Clement als ausgewiesener Lobbyist von RWE getätigte Aussage, die eigene Partei aus energiepolitischen Gründen nicht zu wählen, sollte es geben!?) und nun mit seinem weiteren Gehabe erst recht die Partei entzweit, die sinnfreien Forderungen der CSU und einiger weiterer selbst ernannter „Sozialpolitiker“ nach einer Reform der Reform der Pendlerpauschale (Natürlich bekommen wir alle gerne Geld geschenkt, aber schon mal darüber nachgedacht, dass die Entfernungspauschale sozial völlig ungerecht ist, da die Pauschale je Kilometer ein „Freibetrag“ im individuellen Steuersatz ist: je höher das Einkommen (und damit der Steuersatz), umso höher die effektive Erstattung je gefahrenem Kilometer. Und irgendwo müssen die vielen Milliarden, die ausgewählten, in erster Linie wohlhabenderen Autofahrern hier wieder geschenkt werden sollen, herkommen!), der Hickhack um die Abkehr vom Atomausstieg (hervorragende Arbeit der PR-Abteilungen und Lobbyisten der Energie-Multis und deren „besten Mitarbeiter und Sprecher“, Wirtschaftsminister Michael Glos) und die Posse um das Rauchverbot in Kneipen und Gaststätten (es ist wirklich sarkastisch, dass man sich als Nichtraucher weiterhin dafür entschuldigen muss, nicht beim Essen oder an der Theke durch den Rauch und Gestank der Raucher belästigt werden zu wollen).

Es hat den Eindruck dass unsere Politiker in diesem Sommer noch merkbefreiter, weltfremder, aber auch machtgieriger sind als je zuvor – anders lassen sich das Machtgehabe und die politisch suizidalen Tendenzen in der SPD, das dumme Gerede der CSU, die „Wahlgeschenke“, das marionettenhafte Auftreten von Herrn Glos und die handwerklichen (oder bewussten??) Fehler bei der Gesetzgebung zum Rauchverbot in den Ländern nicht mehr erklären. Schlechte Voraussetzungen für das Mammut-Wahljahr 2009, in dem wir wahrscheinlich noch so einige weitere tolle Sachen versprochen bekommen werden.